14.10.2020 | Smart-City-Ranking 2020

Studie zum Smart-City-Ranking in Deutschland

Zum dritten Mal nach 2018 und 2019 hat Haselhorst Associates rund 400 der größten Städte mit über 30.000 Einwohnern hinsichtlich ihres Status Quo in Sachen Smart City untersucht. Erneut gingen die Metropolen als Sieger hervor: Die Top-3 sind Hamburg, Köln und München. Mit Ravensburg steht zum ersten Mal eine Mittelstadt unter den Top Ten der smartesten Städte Deutschlands. Die größten Fortschritte erzielten Soest und Paderborn, das auf regionale Kooperationen sowie eigene Smart-City-Projekte setzt und sich damit im Vergleich zur Studie von 2019 vom 37. auf den 7. Platz voranbrachte.

 

Für das Ranking haben wir über 25.000 Datensätze aus amtlichen Statistiken und qualitative Analysen aus öffentlichen Smart-City-Initiativen ausgewertet. Die evaluierten Daten wurden anhand von 52 Kriterien acht Bereichen zugeordnet und entsprechend ihrer Bedeutung gewichtet: Strategie und Umsetzung (Basis), Digitale Infrastruktur, Digitale Mobilität, Digitale Energie & Umwelt, Digitale Gebäude & Quartiere, Digitale Gesundheit, Digitale Bildung und Digitale Verwaltung. Daraus ergab sich für jede untersuchte Kommune ein Digitalisierungsgrad, der Fortschritte und Potenziale verdeutlicht. Die ideale Smart City erhielte einen Grad von 100 Prozent.

Hamburg, Sieger der diesjährigen Erhebung, hat zum Beispiel einen Digitalisierungsgrad von 45 Prozent erreicht. Daran wird einmal mehr sehr deutlich, dass wir in Deutschland noch auf dem Weg zu echten Smart Cities sind. Diese umfangreichen Projekte der urbanen Transformation erfordern das gemeinsame Handeln der Verantwortlichen sowie Visionen, langfristige Strategien und umfassende Roadmaps, die regelmäßig, je nach dem Fortschritt von Teilprojekten und des technologischen Wandels, überarbeitet werden sollten. Allerdings fehlt es den meisten Kommunen für solche Projekte nicht nur an Initiativen, sondern vor allem an personellen und finanziellen Ressourcen. 

Kommunen profitieren durch Kooperationen

Kleinere Kommunen profitieren vom digitalen Wandel, wenn sie sich regional mit benachbarten Städten zusammenschließen, um gemeinsame Digitalisierungsprojekte anzustoßen. Ein gutes Beispiel einer „Smarten Region“ ist Paderborn: Als Leitkommune der digitalen Modellregion Ostwestfalen-Lippe wird die Stadt vom nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministerium gefördert. Gemeinsam mit der Stadt Delbrück, der kreisfreien Stadt Bielefeld und der Bezirksregierung Detmold arbeitet Paderborn an der Weiterentwicklung der digitalen Modellregion. Parallel treibt sie ihre eigenen Digitalisierungs-Projekte in verschiedenen Bereichen voran. Mit Erfolg: Paderborn steigt in unserer Studie im Vergleich zum Vorjahr vom 37. auf den siebten Platz – mit einem Digitalisierungsgrad von 31 Prozent.

​Benchmark 2020 – Wie digital ist Ihre Stadt?

Wenn Sie detaillierte Informationen zum Digitalisierungsgrad Ihrer Stadt und eine Vergleichsanalyse erhalten möchten, dann können Sie sich auf unseren Seiten dafür anmelden. Sie erhalten einen kostenlosen One-Pager mit den wichtigsten Daten. Oder Sie vereinbaren dafür eine kostenlose WebCo mit Dr. Lucia Wright

Unser Spezialbericht, „Städte im Angesicht der Herausforderungen der Digitalisierung im nationalen und internationalen Vergleich - und vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie“, entstanden in einer Kooperation mit der Technischen Universität Darmstadt, steht in Kürze auf unseren Seiten bereit.

Weitere Informationen

Lesen Sie einen Artikel von Jürgen Germies: Smart City: Ein großer Impuls für die Wirtschaftsförderung. Für weitere Informationen und ein erstes Beratungsgespräch kontaktieren Sie Jürgen Germies, Partner bei Haselhorst Associates und verantwortlich für den Bereich Smart City.

© Haselhorst Associates GmbH, Starnberg

t +49 8151 650 40 0