Die Unternehmensberatung für Ihren neuen Kurs

  • Home
  • FALLSTUDIEN
  • STRATEGIEENTWICKLUNG UND -IMPLEMENTIERUNG ZUR NACHHALTIGEN ERTRAGSSTEIGERUNG

STRATEGIEENTWICKLUNG UND -IMPLEMENTIERUNG ZUR NACHHALTIGEN ERTRAGSSTEIGERUNG

Kunde: Elektronikhersteller

Branche: Elektroindustrie

Projektdauer: 17 Monate

Firmengröße: 0,8 Mrd. EUR

Kontakt: Dr. Arno Haselhorst

Mehr zum Thema Strategie

Europäische Unternehmen müssen sich angesichts des asiatischen Wettbewerbs neu ausrichten

Der globale Markt für elektrotechnische und elektronische Produkte wird durch die Digitalisierung und den weiteren Netzausbau auch 2014 und 2015 weiter anwachsen. Während Wachstum mit 4% im amerikanischen Markt und mit 6% vor allem in der asiatischen Wirtschaftsregion stattfindet, stagnierte das Marktvolumen in Europa bereits im Jahr 2013. Asiatische Hersteller dominieren die Massenmärkte und diktieren im B2B-Bereich als Großlieferanten die Konditionen. Sie können bei deutlich steigender Produktqualität kostengünstiger produzieren als europäische Unternehmen, die dem starken Preiskampf oftmals nicht standhalten.

Ein Ausweg kann die Konzentration auf spezifische Segmente und Technologien sein. Doch auch in Nischenmärkte dringt der asiatische Wettbewerb immer weiter vor. Um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben, sind europäische Unternehmen gezwungen, Entwicklungen und Produktionen in Niedriglohnländer zu verlagern und die Produktentwicklung effizient aufzustellen, um Entwicklungsphasen zu optimieren.

  • Entwicklung einer einheitlichen Strategie für einzelne Geschäfts- und Funktionsbereiche

  • Implementierung der Strategie in Organisation und Prozessen

  • Reduzierung der Komplexität der Organisation

  • Erhöhung der Transparenz der Unternehmensgruppe

  • Identifikation strategischer Optionen nach interner und externer Analyse

  • Strategieformulierung für Unternehmensgruppe und jeden Geschäftsbereich (inkl. Strategievalidierung, -konsolidierung und Bewertung und Backplanning)

  • Strategieimplementierung: Maßnahmen- und Umsetzungsplanung, Entwicklung eines Monitoring Systems, Anpassung des Managements und der Organisation

  • Steigerung der Gesamtkapitalrendite bis 2018 auf 16%

  • Erhöhung der Transparenz des Produktentwicklungsprozesses und zwischen den Bereichen

  • Integration der Tochtergesellschaften

  • Entwicklung eines neuen Innovationsprozesses