Viele Autos auf einem Parkplatz von oben

 | Zweiter virtueller Workshop mit Studenten der TUM

 

Im Rahmen unserer Kooperationen mit Hochschulen fand am 21. Januar der zweite virtuelle Workshop von Haselhorst Associates für Studenten der Technischen Universität München (TUM) statt. Zur “Virtuellen Case Study Mobilität” waren erneut Studierende aus den Bereichen Wirtschafts- und Ingenieurswissenschaften, Wirtschaftsinformatik und ähnlichen Studiengängen eingeladen. Eine zweite Case Study war zur Ergänzung des ersten Workshops konzipiert worden, deshalb waren auch bekannte Teilnehmer dabei.

Im Fokus standen erneut die Herausforderungen der Automobilzulieferindustrie durch die Elektrifizierung und strengere CO2-Abgas-Normen, welche besonders in der aktuellen Zeit bei mittelständischen Automobilzulieferern teilweise erhebliche Probleme verursachen. Die zu bewältigenden Aufgaben sind auch für Unternehmensberatungen neue Herausforderungen. In dieses interessante und weite Feld führte der virtuelle Workshop die Teilnehmer ein.

Gemeinsam mit den Beratern entwickelten und bewerteten die Studenten eine Strategie zur erfolgreichen Bewältigung der Krise eines Zulieferers. So lernten sie verschiedene Methoden kennen, anhand derer eine Restrukturierung oder Neuausrichtung solcher Unternehmen professionell konzipiert und umgesetzt wird.

Im letzten Teil des Workshops wurden in einer umfangreichen Fragerunde offene Punkte aus dem Projekt und die Möglichkeiten zum Einstieg in die Unternehmensberatung erörtert.

Die Teilnahme wurde zertifiziert. Das Feedback fiel positiv aus, besonders hervorgehoben wurden das spannende Themenfeld und die detaillierte Vorbereitung. Trotz allem waren sich die Teilnehmer einig, dass ein virtueller Workshop kein persönliches Treffen vor Ort ersetzen kann. Das wird hoffentlich bald wieder in den Büroräumen von Haselhorst Associates möglich sein, denn wir freuen uns auf eine Fortführung unserer Workshopreihe.