Schaubild

 | Studie: Mehrheit der Unternehmen unterschätzt Bedeutung eines CDO

Studie: Mehrheit der Unternehmen unterschätzt Bedeutung eines CDO

 

Von einem positiven Effekt kann keine Rede sein: Satte 64 Prozent der Unternehmen in Deutschland hat weder einen Chief Digital Officer (CDO), noch planen die Firmen, diese oder eine vergleichbare Stelle künftig zu besetzen. Dies geht aus einer repräsentativen Umfrage hervor, die der Digitalverband Bitkom kürzlich veröffentlicht hat. Demnach hat nur jedes fünfte befragte Unternehmen Ende vergangenen Jahres angegeben, einen Digitalisierungsbeauftragten oder eine Leiterin Digitalisierung angestellt zu haben. Im Vergleich zum 2020 ermittelten Wert in Höhe von 19 Prozent scheint sich die Situation hierbei also kaum verbessert zu haben.

Etwas mehr Grund zu Hoffnung gibt hingegen der Blick in die Zukunft: 14 Prozent der Firmen haben bereits eingeplant, die Position eines CDO in absehbarer Zeit besetzen zu wollen. Wie wichtig dieses Vorgehen für den wirtschaftlichen Fortschritt der Unternehmen ist, macht Bitkom-Präsident Achim Berg nochmals deutlich: „Zu oft wird Digitalisierung mit der Anschaffung neuer Hard- und Software gleichgesetzt. Erfolgreiche Digitalisierung hat aber viel mehr mit Strategie und einem grundlegenden Wandel von bestehenden Denkmustern zu tun. Eine Position auf Leitungsebene mit klaren Kompetenzen und den notwendigen Ressourcen kann diesen Prozess professionalisieren und steuern.“

Einsatz eines externen CDO schont Ressourcen

Davon ist auch unser Partner Dr. Jörg Schumacher überzeugt. Für ihn steht außer Frage: “Damit die Digitalisierung ihr volles Potenzial in den Firmen entfalten kann, müssen wirklich alle Abteilungen vollständig transformiert werden. Und genau dafür ist ein strategisches und klar definiertes Vorgehen unerlässlich.” Verfügt ein Unternehmen zudem nicht über die notwendigen personellen Ressourcen, um den digitalen Wandel aus eigener Kraft voranzutreiben, kann der Einsatz eines externen CDO Abhilfe schaffen. Denn: Auf diese Weise bleibt eine Firma nicht nur zu jeder Zeit handlungsfähig; auch die internen Strukturen können bereits parallel zur Transformation aufgebaut werden.

Dass sich gerade kleinere Unternehmen mangels Manpower mit der Digitalisierung besonders schwertun, zeigt auch das Ergebnis der Bitkom-Erhebung. Während nur jede dritte Firma mit mehr als 2.000 Beschäftigten keinen CDO hat, sind es bei den Unternehmen in der Größenordnung zwischen 20 bis 99 Mitarbeitenden ganze 66 Prozent. Für die repräsentative Umfrage hat der Digitalverband insgesamt 602 Unternehmen ab 20 Beschäftigten in Deutschland befragt.