Die Unternehmensberatung für Ihren neuen Kurs

| Digitalisierungs-Roadmap 2.0 für Smart City Emden verabschiedet


Den Fahrplan für die "Digitalisierungs-Roadmap 2.0" können Sie hier in voller Auflösung als pdf herunterladen

Bereits 2016 wurde, angeregt durch die Stadtwerke Emden, von den verschiedensten Akteuren der Stadtgesellschaft die „Digitalisierungs-Roadmap für die Region Emden“ entwickelt. Seit 2017 werden 15 daraus entstandene konkrete Projekte umgesetzt. Das Versorgungsunternehmen erhielt dafür im selben Jahr den Stadtwerke-Award in Gold des Verbandes Kommunaler Unternehmen (VKU) als innovativstes Stadtwerk. 2020 wurde die Roadmap kritisch überarbeitet und eine vor allem auch um kommunale Belange erweiterte Konzeption der Smart City Emden entwickelt: die Digitalisierungs-Roadmap 2.0.

Die Digitalisierungs-Roadmap 2.0 für die Region Emden wurde im April 2020 verabschiedet. Die ursprüngliche Konzeption von 2016 wurde hierzu – Corona-bedingt in digitalen Workshops mit teilweise über 60 Teilnehmern – kritisch hinterfragt und weiterentwickelt. Dabei sind mehr als 35 neue, miteinander verknüpfte Smart-City-Projekte entstanden. Für deren weitere systematische Umsetzung planen die Akteure unter anderem eine neue Führungsorganisation und das Einrichten eines Digitalrats. Über 50 Smart-City Projekte stehen jetzt insgesamt auf dem Umsetzungsplan Emdens.
 
Die neue Konzeption wird in den nächsten beiden Jahren zu einer umfassenden und den Anforderungen der Smart-City-Charta der Bundesregierung entsprechenden Strategie ausgebaut werden. Noch in diesem Jahr sollen sich die Emder*Innen an der Gestaltung der Roadmap und der Digitalisierung ihres Lebensraums aktiv beteiligen können. Die bisherigen Aktivitäten der Strategieentwicklung wurden unter anderem in zwei Filmen dargestellt: 2017 in dem Erklärvideo „Emden Smart City Roadmap 1.0“ und 2020 im Clip „Emden Smart City Roadmap 2.0“.


Hoher Nutzen für Bürger und Unternehmen

Bereits 2016 haben die beteiligten Akteure ein ganzheitliches Konzept und eine Vision zur "Smart-City-Emden" entwickelt: "grün. wirtschaftlich gesund. sicher. für alle". Auf dieser Grundlage wurden die 15 Projekte ausgearbeitet, welche aktuell bereits umgesetzt werden. So entstanden nicht nur digitale Entwicklungen mit hohem Nutzwert für die Emder*Innen, sondern auch ein großes Netzwerk aus Vertretern der Stadtgesellschaft und vielen externen Partnern, die an dem Projekt "Smart City Emden" mitwirken. Ziel dieser Strategieentwicklung war und ist es, die Stadt Emden für Bürger und Unternehmen attraktiver zu gestalten und das Thema Smart-City zu einem Wachstumskonzept für Emden zu machen.

2017 wurde das Geschäftsmodell "Glasfaserausbau" entwickelt und mit dem Verlegen der modernen Netze begonnen. Heute nutzen bereits erste Stadteile das schnelle Internet. Im gleichen Jahr unterzeichneten die Stadt, die Stadtwerke Emden und die Siemens AG einen Vertrag zur Umsetzung einer Reihe an Smart-City-Projekten. Durch diese und andere Partnerschaften entstanden neue Potenziale, sodass die Roadmap um weitere Bereiche und Digitalisierungsprojekte ergänzt werden konnte. Gemeinsam mit dem CDO der Stadt Emden, Bernd van Ellen, wurde 2018 ein Strategie-Exposé erarbeitet. Es dient als Grundlage zur Erarbeitung einer umfassenden städtischen Digitalisierungsstrategie.


Roadmap 2.0: Emden bleibt Pionier der Smart-City Bewegung

Emden hat sehr früh damit begonnen, sich ausführlich mit dem Thema Smart City zu beschäftigen. Mit dem jetzt realisierten, ersten Relaunch einer Digitalisierungs-Roadmap weist die Stadt einmal mehr den richtigen Weg zur sinnvollen Ausgestaltung der urbanen Digitalisierung. Die Planung und Organisation der Umsetzung der Emder Projekte sind daran ausgerichtet, dass Smart-City-Projekte nie isolierte Einzelprojekte, sondern immer komplexe und stark miteinander vernetzte Vorhaben sind. Deshalb wurde für den Umsetzungsplan die übersichtliche Matrix eines U-Bahn-Fahrplans gewählt. Daran orientiert sich auch die Organisation der gesamten Umsetzung. Die Verantwortlichen für die einzelnen Linien, also die jeweiligen Smart-City- oder Technologiebereiche der Smart-City-Bahn Emden, koordinieren die Umsetzung der Projekte auf ihren Linien sowie die Vernetzung mit den Projekten der anderen Linien. So wird dem Ansatz einer vernetzten Entwicklung der Smart-City durchgängig Rechnung getragen.

Am Beispiel Emden wird sehr deutlich, dass eine methodisch sauber definierte Strategie der wesentliche erste Baustein ist, um mehr zu entwickeln als nur Strohfeuer für ein kommunales Smart-City-Marketing. Nur ein fundiertes und ganzheitliches Gesamtkonzept führt zu einer nachhaltigen Entwicklung einer smarten Stadt und damit zu tatsächlichem Wachstum. Mit der Digitalisierungs-Roadmap 2.0 ist ein weiterer großer Meilenstein gelegt worden zur Entwicklung der Smart-City Emden, einem hoch attraktiven Standort für Bürger und Unternehmen. Glückwunsch!
 


Zurück